Zurück

Neutrale Experten liefern Argumente Pro WDVS

Sinn WDVS Holzbau

Dämmen macht Sinn: Einwände und Richtigstellungen aus neutralem Positionspapier

In unserem letzten StoReport haben wir das Positionspapier „Über den Sinn von Wärmedämmung – Argumente zur Überwindung von Missverständnissen“ vorgestellt. Es entstand als Zusammenarbeit der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) mit dem Institut für Bauphysik (IBP), dem Energieinstitut Vorarlberg, dem Karlsruher Institut für Technologie und ebök Planung und Entwicklung.

Das Papier untersucht und widerlegt Einwände, Vorurteile und Missverständnisse rund um den Einsatz von Dämmstoffen – für Sie eine ideale Grundlage, um fundiert pro Wärmedämmung argumentieren zu können. Unsere Themenreihe widmet sich diesmal folgenden Punkten:

Behauptung 4: „Dämmstoffe schaden der Gesundheit“

Wie bei allen Baustoffen ist auch bei Dämmstoffen zu prüfen, welche potenziellen Gesundheitsgefahren sie bergen und wie diesen begegnet werden kann. Art, Menge und mögliche Wirkungen von Inhalts- und Zusatzstoffe sind bei der Produktwahl zu beachten. Eine Informationshilfe hierfür bietet das öffentlich zugängliche und herstellerneutrale ökologische Baustoffinformationssystem WECOBIS. Generell gilt – wie für alle Baustoffen – auch für Dämmstoffe: Bei einer überlegten Produktwahl und bei Beachtung aller Arbeitsschutzrichtlinien sowie aller Hinweise zu Lagerung und Verwendung ist sichergestellt, dass keinerlei Gesundheitsbeeinträchtigungen zu erwarten sind – weder bei Verarbeitung und Einbau, noch im installierten Zustand.

Behauptung 5: „Die Dämmstoffherstellung verbraucht mehr Energie, als sie einspart“

Die energetische Amortisation ist abhängig von Ausgangsniveau, Dämmstoffdicke, Dämmstoffart, Beheizungsart und Energieträger sowie vom Klima des Standortes. In der Regel liegt die energetische Amortisationszeit von Dämmstoffen unter 2 Jahren, lässt sich jedoch auf weniger als 1 Jahr senken. Der Herstellungsenergieaufwand für organische Dämmstoffe wie Zellulose oder Hanf liegt bei unter 50 kWh/m und ist also innerhalb weniger Monate energetisch amortisiert. Auch die energetisch ungünstigste Kombination aufwändiger Dämmstoffe und hoher Dämmstoffdicke führt in der Regel zu energetischen Amortisationszeiten unter 5 Jahren und ist daher in der Lebensdauerbetrachtung als sehr sinnvoll zu bewerten.